Skip to main content

Meine Reise durch die Angst vor Ablehnung

Geschrieben von Iris Bawidamann am .
Foto von Melanie Wasser auf Unsplash

Es war ein ganz normaler Montagmorgen, als ich beschloss, meine Angst vor Ablehnung herauszufordern. Ich hatte mein Handy in der Hand, mein Herz pochte wild, meine Hände schwitzten – alles nur, weil ich eine Gruppe, von der ich keine Unterstützung erwartete, um Unterstützung bitten wollte. Warum? Weil ich lernen wollte, mit meiner Angst vor Ablehnung umzugehen.

Warum haben wir Angst vor Ablehnung?

Die Angst vor Ablehnung ist tief in unserem evolutionären Erbe verankert. Früher bedeutete die Ablehnung durch die Gruppe möglicherweise den Tod, da sie den Zugang zu Ressourcen und Schutz verwehrte. Experten wie Freud, Jung, Horney und viele mehr, erklären, dass diese Urängste auch heute noch in uns schlummern, obwohl die gesellschaftlichen Rahmenbedingungen sich drastisch verändert haben.

Meine tägliche Challenge: Angst verstehen und überwinden

Seit 32 Tagen stelle ich mich täglich Aufgaben, die meine Angst vor Ablehnung triggern. Ob ich eine Tour im Gefängnis anfrage, ein unbekanntes Haus besichtige, oder einfach nur Menschen nach ihrem Lieblingsfilm frage – die körperlichen Reaktionen sind immer die gleichen: Schweiß, Herzrasen, Panik. Durch das bewusste Erleben dieser Momente und das Reflektieren darüber will ich lernen, meine Angst besser zu verstehen und zu managen.

Empathie als Schlüssel zur Angstbewältigung

Empathie – besonders mit uns selbst – ist ein mächtiges Werkzeug im Umgang mit Angst. Es geht darum, die eigenen Gefühle anzuerkennen und mich nicht dafür zu verurteilen. Diese Selbstakzeptanz hilft, die alten Muster zu erkennen und bewusst zu entscheiden, wann Angst uns schützt und wann sie uns hindert.

Begleite mich auf meiner Reise

Werde Teil dieser spannenden Reise durch meine täglichen Updates auf unserem Instagram-Kanal. Lasse dich inspirieren und vielleicht erkennst du deine eigenen Ängste wieder.

Gewinne mit deiner Herausforderung

Hast du Lust, deine eigenen Ängste herauszufordern? Klicke HIER und nimm´ an unserem Gewinnspiel teil, um einen Freiplatz beim GFK-Sommerfestival vom 14.-21. Juli 2024 zu gewinnen. Die Gewinnchancen stehen schätzungsweise bei etwa 1:100. Aber denke daran: Auch wenn du nicht gewinnst, gewinnst du wertvolle Erfahrungen für dein Leben. Ein „nein“ bekommt nun vielleicht eine ganz andere Bedeutung!

Wage den ersten Schritt

Es ist leicht, sich von der Angst lähmen zu lassen. Doch jeder kleine Schritt, den du gegen deine Ängste unternimmst, ist ein großer Schritt für dein persönliches Wachstum. Ich lade dich ein, diesen Schritt heute zu wagen. Ob du gewinnst oder nicht, du wirst auf jeden Fall wachsen.

Du bist nicht auf Instagram? Hier die direkten Links zu den letzten 3 Tagen der Challenge: Tag 30Tag 31Tag 32

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Weitere Blogbeiträge

Die Qualität alter Freunde

Jürgen Engel
16/05/2024

Mein erstes Mal … war unvergesslich.

Oliver Borgmann
26/04/2024

Gott im Wasserfall und andere Naturerlebnisse

Jürgen Engel
10/04/2024

Ich bin traurig…. und jetzt…?

Jürgen Engel
27/03/2024

Innere und äußere Balance

Oliver Borgmann
21/03/2024

Ich war auch mal Bassist…

Jürgen Engel
26/01/2024

Unsere Seminare