GFK Impressionen aus Tansania

Geschrieben von Iris Bawidamann am .
Wer entdeckt Iris in der Gruppe….? 😉

Hallo ihr Lieben,

heute schreibe ich (Iris) euch aus Arusha in Tansania, Ostafrika. Ich bin dort auf einem International Intensive Training der GFK (IIT). Ein IIT ist ein 9-Tages-Training mit 5-6 internationalen Trainer:innen und 60-80 Teilnehmenden aus vielen Ländern und Kontinenten. Wir sind hier 85 Personen aus 13 Ländern, ca. die Hälfte davon aus Tanzania. Die Trainer:innen sind: Sudha Shankar (Indien), Gitta Zimmermann (Deutschland, Giacomo Poleschi (Italien), Gabriele Grundt (Österreich) und Eva Rambala (Ungarn).

Tagsüber gibt es jeweils mehrere parallele Sessions rund um GFK der Trainer:innen, z.B. GFK-Intro, Ärger-Transformation, Schlüsselunterscheidungen der GFK, schützende versus bestrafende Macht etc. Abends werden z.B. lokale Organisationen vorgestellt.

Der gestrige Abend hast mich sehr beeindruckt, berührt und aufgewühlt. Davon möchte ich gerne etwas teilen. Die Arbeitslosenquote liegt hier bei ca. 80%. Mittlerweile ist der Zugang zu öffentlichen Schulen zwar weitgehendend kostenlos, jedoch ist die Qualität des Unterrichts oft sehr schlecht – kein Wunder, teilweise kommen 200 Kinder auf eine:n Lehrer:in. Bei der Heirat wird für Mädchen ein Brautpreis bezahlt, sie werden quasi verkauft, viele Männer betrachten ihre Frauen noch als Eigentum – ohne Rechte, ohne eigene finanzielle Mittel, ohne Mitspracherechte. Viele Männer haben mehrere Frauen. In Klammern: das Land ist überwiegend christlich geprägt. Körperliche Gewalt ist sozial akzeptiert, von Eltern, in der Schule, vom Ehemann.

Auf diesem IIT lerne ich Menschen kennen, die sich mit sehr viel Energie, Kraft, Ausdauer und Mut diesen Themen stellen. Massai-Frauen, die für sich und andere Einnahmequellen erschließen, Menschen die Waisenkinder aufnehmen, Projekte gegen Gewalt an Schulen, Familienplanung und Ernährung, um nur einige Themen zu nennen. Das meiste wird aus dem Ausland finanziert. Korruption wird mir als das größte Problem im Land genannt. Der letzte Präsident war wohl sehr stark und hat viele Maßnahmen gegen Korruption ergriffen – Leider starb er im letzten Jahr – ob an Corona oder Vergiftung scheint nicht ganz klar…

Puh. Meine Emotionen fahren Achterbahn. Bestürzt, erschrocken, geschockt, betroffen und wenn ich die Menschen hier sehe: hoffnungsvoll, zuversichtlich, stolz, optimistisch. Wenn ich oben schreibe „viele Menschen“ sind so oder so habe ich keine konkreten Zahlen, ich höre nur, was mir die Menschen hier erzählen.

Jeden Tag beobachte ich, wie viele hier wachsen. Wie GFK ihnen Klarheit gibt, neue Perspektiven, wie sie auf einmal Lösungen für Konflikte finden, die bisher unlösbar schienen, wie Selbstfürsorge – für manche zum ersten Mal in ihrem Leben- eingeladen wird. „The NVC“ ist ein Augenöffner, die Augen leuchten jeden Tag mehr. DANKE an alle, die für das IIT gespendet haben, ich finde, es kommt wirklich wirklich an der richtigen Stelle an. Wer noch spenden mag, kann das hier tun. Wer das ein oder andere Projekt unterstützen mag, kann das über Gitta Zimmermann tun, sie ist zusammen mit Martha Dello die gute Fee, die mit Unterstützung das IIT hier für so viele Menschen möglich gemacht hat. HIER spreche ich mit ihr über ihre Erfahrungen und Projekte.

So viel erstmal.
Liebe Grüße
Iris

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Weitere Blogbeiträge

Die Adventskalender KLARWEIT Community-Seite ❤️🎁🎅🏻

Oliver Borgmann
30/11/2022

Weltschmerz & Wirksamkeit

Oliver Borgmann
24/11/2022

Der Krieg als Beitrag?!??

Iris Bawidamann
03/11/2022

Unerfüllte Bedürfnisse sind ebenso schön wie erfüllte….

Jürgen Engel
29/09/2022

In 5 Minuten pro Tag zu dir selbst finden

Iris Bawidamann
15/09/2022

Der Clown in meinem Leben, sein Ärger und die Freude, die Perspektive zu wechseln

Iris Bawidamann
15/09/2022

Unsere Seminare