Skip to main content

Eine radikale Entscheidung. Ein Blick hinter die Kulissen meiner Liebesbeziehung

Geschrieben von Iris Bawidamann am .

Es gibt diese speziellen Momente, die wie eine Wegkreuzung sind – eine Seite führt zum Gewohnten, die andere ins Unbekannte. Heute möchte ich von solch einem Moment in meinem Leben berichten und wie er meine Liebesbeziehung – und im Endeffekt auch mich selbst – radikal verändert hat.

Wenn Leute hören, wie herausfordernd unsere Beziehung in den ersten Jahren war, werde ich oft gefragt: „Warum bist du geblieben?“ Heute möchte ich darauf eine Antwort geben.

Am Anfang waren wir verliebt. Er war dieser wunderbare Mann, der alles hatte, was ich in meiner vorherigen Beziehung vermisst hatte. Doch dann kamen Spannungen auf. Überraschend traten wieder Situationen auf, die ich bereits aus meiner vergangenen Beziehung kannte. Ich fragte mich: „Wie kann das sein? Mit diesem fantastischen Mann?“

Ich grübelte und fand nur zwei Optionen:

1. Es stimmt doch, dass alle Männer gleich sind, oder

2. Es hat irgendetwas mit mir zu tun, da ich die Konstante bin.

Ihr könnt euch vorstellen, dass die erste Option verlockend war: „Die Männer sind alle gleich.“ Aber das passte nicht zu meiner Lebenseinstellung. Also traf ich die unangenehme Entscheidung, mich selbst zu hinterfragen: Was ist mein Anteil daran? Welche Muster und Glaubenssätze trage ich in mir?

Ich entschied, mindestens so lange in der Beziehung zu bleiben, bis ich meine eigenen Anteile verstanden habe. Ich wollte nicht in eine weitere Beziehung investieren, nur um dann wieder vor denselben Themen zu stehen. Ich wollte wissen, was ich in einer Beziehung wirklich brauche, was ich selbst steuern, beitragen und gestalten kann und welchen Anteil dann ein Partner hat.

Diese Entscheidung war radikal. Ich begann, mich selbst intensiv zu erforschen. Dabei halfen mir vor allem die Gewaltfreie Kommunikation, die Arbeit von Robert Gonzales und Dyaden-Meditationen. Es war ein Prozess der Persönlichkeitsentwicklung.

Dieser Prozess dauerte einige Jahre. Während ich mich selbst mehr und mehr entdeckte und mir auf die Schliche kam, wuchs unsere Beziehung und wurde stärker. Es wurde klarer, was meine Anteile und was die gemeinsamen Aspekte in der Beziehung sind. Es entstand eine Freiheit und Autonomie in mir, die gleichzeitig eine ungeahnte Tiefe in der Beziehung entstehen lassen konnte.

Wenn das auch für dich interessant klingt und du diesen Weg gehen möchtest, dann schau dir unser Jahresprogramm Voll im Leben.Jetzt! an. Ich würde mich freuen, dich kennenzulernen. Vereinbare ein unverbindliches Gespräch mit uns und finde heraus, ob unser Angebot zu deinem Weg passt.

Bis bald!

Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Weitere Blogbeiträge

Die Qualität alter Freunde

Jürgen Engel
16/05/2024

Meine Reise durch die Angst vor Ablehnung

Iris Bawidamann
02/05/2024

Mein erstes Mal … war unvergesslich.

Oliver Borgmann
26/04/2024

Gott im Wasserfall und andere Naturerlebnisse

Jürgen Engel
10/04/2024

Ich bin traurig…. und jetzt…?

Jürgen Engel
27/03/2024

Innere und äußere Balance

Oliver Borgmann
21/03/2024

Unsere Seminare