Unerfüllte Bedürfnisse sind ebenso schön wie erfüllte….

Wie jetzt? Was soll an unerfüllten Bedürfnissen schön sein? Und genau so gut wie erfüllte? Das macht ja jetzt überhaupt keinen Sinn, oder….? Nun, es kommt auf die Perspektive an. Ich erinnere mich gut an ein Gespräch mit meinem Lehrer, Robert Gonzales, vor einigen Jahren zu dem Thema. Mich hat seine Haltung dazu verwirrt und so fragte ich ihn: Hast du denn keine Präferenz für erfüllte Bedürfnisse gegenüber unerfüllten? „Nein, natürlich nicht…“, sagt er mit einem erstaunten Gesichtsausdruck, als sei das eine total seltsame Frage. Ich kam mir (mal wieder) ein wenig doof vor, schämte...

Weiterlesen

In 5 Minuten pro Tag zu dir selbst finden

Der Job, der Partner, die Kinder, die Eltern, die Anderen… Oft sind alle und alles wichtiger als wir selbst. Als Ergebnis fühlen wir uns angestrengt, müde, genervt, unverbunden. Jaaaa, ein Urlaub wäre gut. Doch nicht immer geht das so einfach, sich komplett aus dem Alltag heraus zu ziehen. Schon vor vielen Jahren habe ich mir über meinen Kalender geschrieben: „1 Jahr Urlaub“. Ich wollte, dass sich jeder Tag wie Urlaub anfühlt. Ich wollte nicht mehr ackern, mich verlieren, auf den Urlaub hin lechzen, mich dann 2 Wochen lang erholen, um dann schon beim Gedanken an die Arbeit wieder...

Weiterlesen

Der Clown in meinem Leben, sein Ärger und die Freude, die Perspektive zu wechseln

Fotos: Simon Geronimo, Galli Theater Wiesbaden Letzte Woche habe ich eine Weiterbildung zum Clown gemacht. Der Kurs beim Galli Theater in Wiesbaden heißt „Der Clown – Die Lust am Scheitern“. Es war eine sehr intensive Woche mit viel Spiel, Tanz und Ausprobieren – die Fotos oben sind alle ein Ausdruck von mir. Hättest du mich erkannt? Gleichzeitig auch überraschend tief. Wusstest du, dass der Clown wunderbar zur Konfliktlösung eingesetzt werden kann? Vor allem aber kann er leicht die Perspektive verändern und richtet den Blick auf das Wesentliche. Wie der Clown...

Weiterlesen

Warum es uns schwer fällt Klarheit zu schaffen. Und was das mit schmutzigen Fenstern zu tun hat.

Klarheit schaffen: Klar und deutlich sagen, was mir wichtig ist. Deutlich sein in meinem Selbstausdruck. Mutig zu mir und meiner Sichtweise stehen – das fühlt sich richtig gut und kraftvoll an. Doch warum fällt mir das oft so schwer und wie könnte es mir leichter fallen? Diese Fragen habe ich mir gestellt, als ich mich in den letzten Tage mit dem Bedürfnis nach KLARHEIT beschäftigt habe. Joachim Berggren interviewte mich für sein Projekt “The needs year“, in dem jede Woche ein anderes Bedürfnis beleuchtet wird. Klarheit ist wie ein sauberes Fenster, durch das ich blicke....

Weiterlesen