Skip to main content

Autor: Jürgen Engel

Mein Internationales Intensiv Training damals und heute…

22. August 2007. Ein besonderer Tag für mich. Der Beginn meines ersten 9-tägigen IIT – International Intensive Training- mit Marshall Rosenberg und einem internationalen Trainer:innen-Team in der Schweiz. Es sollte eine Erfahrung werden, die ich den Rest meines Lebens nicht vergessen werde. Zeitreise: 16 Jahre später: September 2023. Wieder werde ich an einem IIT teilnehmen. Allerdings ist alles inzwischen ein wenig anders: Seit 2008 arbeite ich selbstständig als GFK-Trainer, Marshall weilt nicht mehr unter uns und ich habe bei diesem IIT eine zentrale Rolle inne: Ich bin der Organisator,...

Weiterlesen

„Negative“ Gefühle gibt’s nicht! Oder doch…? 🤔

Gerade gestern hab‘ ich mal wieder einer kleinen Gruppe in Frankfurt das Thema Gefühle und Bedürfnisse näher gebracht. Wie immer sammle ich die Gefühle am Flipchart: Die eher unangenehmen in rot auf einer Seite: müde, traurig, ängstlich, ärgerlich, unsicher u.s.w. Die angenehmen in Grün auf der anderen Seite: glücklich, entspannt, wach, inspiriert u.s.w.Wie meistens kam aus der Gruppe die Bezeichnung „positive“ und „negative“ Gefühle für die beiden Kategorien. Wie immer habe ich erklärt, warum ich sie nicht so nennen möchte. Das bewerten der Gefühle auf...

Weiterlesen

Falsch Falsch Falsch – Und jetzt…?

Gestern kurz vor Mitternacht, ich war noch beim Sport, fragt mich Iris per WhatsApp: „Hast du den Newsletter für morgen fertig gemacht…?“. 😬 FUCK!! Schiesst es mir wie ein Stromschlag durch den Kopf und Körper….. Falsch Falsch Falsch….! Das war mein Job, hatten wir besprochen, und ich hab’s einfach komplett vergessen. Keinen Gedanken mehr daran verschwendet, war so absorbiert mit meinen anderen „to-dos“ gestern, dass die eine, absolut zwingende Sache des Tages, einfach in Vergessenheit geraden ist… Spannend zu beobachten, was...

Weiterlesen

Unerfüllte Bedürfnisse sind ebenso schön wie erfüllte….

Wie jetzt? Was soll an unerfüllten Bedürfnissen schön sein? Und genau so gut wie erfüllte? Das macht ja jetzt überhaupt keinen Sinn, oder….? Nun, es kommt auf die Perspektive an. Ich erinnere mich gut an ein Gespräch mit meinem Lehrer, Robert Gonzales, vor einigen Jahren zu dem Thema. Mich hat seine Haltung dazu verwirrt und so fragte ich ihn: Hast du denn keine Präferenz für erfüllte Bedürfnisse gegenüber unerfüllten? „Nein, natürlich nicht…“, sagt er mit einem erstaunten Gesichtsausdruck, als sei das eine total seltsame Frage. Ich kam mir (mal wieder) ein wenig doof vor, schämte...

Weiterlesen